Gewinner der Karl Max von Bauernfeind-Medaille 2016
Intelligenz, Formen und Künste
fatum 4 | , S. 56
Inhalt

Und immer wieder neuer Wald

Lyrik

Die Sonne steht vertieft in die Lektüre

Einer hügeligen Landschaft, insgesamt gelockert

Wir, über Brücken, wir über Grün inmitten

Dieser aufgeheckten Gegend, immer wieder

Neuer Wald. Die Sonne intensiviert noch mal

Die Strahlen. Kraftvoll, konzentriert

Umschweift eine Bande ausgelassener Ponys

Den Universitätsverlag

Ein Galoppieren, Stampfen ist das

Ein Wiehern durch den Nieselregen, ein

Fliehen durch das aufgewaschene Dichtergras

Ausdauernd, krautig sind auch sie

Hast du Hörner, die hätten jeden Löwen leicht

Besiegt. In sicherer Distanz geht ein gemeiner Mann

Mit seinem Bullenkalb spazieren. Er könnte

Jeder Fliege was zuleide tun, doch das

Ist nicht der Punkt

Es beginnt die bürgerliche Dämmerung

Mir scheint, auch diese Ponys schreiben

Ihre Lieder. Wieder denk ich, eines Tages

Werden wir auch die mitsummen

Ohne dabei viel zu denken. Die Sonne ist

Verschwunden, immer wieder

Neuer Wald


Feedback

Anmerkung: Die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse dient nur dazu, dass wir Sie benachrichtigen können, wenn Ihr Kommentar freigeschaltet wird. Sie wird nicht mit Ihrem Kommentar angezeigt oder anderweitig veröffentlicht.